Altai – Tschemal und Askat

27.08.14: Am Tag nach dem Ausflug zu den Karakolskie Seen war der Himmel bewölkt und da wir eh nicht in der Lage waren längere Strecken zu laufen, beschlossen wir kleinere Ausflüge nach Tschemal und Askat zu unternehmen.
Wir kontaktierten Helena, Patrick und Viktor, luden sie für den Abend zum Grillen auf unsere Tour-Base ein und fuhren dann mit dem Auto in das 20 km entfernte Dorf Tschemal. Dort besichtigten wir ein altes orthodoxes Kloster, wo wir zufälligerweise auch unsere neuen deutschen Freunde wiedertrafen.

Später ging es weiter in das Künstlerdorf Askat. Dort besichtigten wir eine kleine Gallerie mit traditioneller altaischer Kunst. Besonders gefallen haben uns die verschiedenen Musikinstrumente, die dort ausgestellt waren und zum Teil zum Verkauf angeboten wurden. Witzig war auch die kleine Jam-Session mit Igor an einer altaischen Trommel, Brigitte am ‚Lärm des Regens‘ und der Besitzerin des Ladens an einer kleinen Tonflöte. Wir deckten uns mit Souvenirs ein und besuchten danach ein benachbartes buddhistisches Zentrum, wo uns in entspannter Atmosphäre die Grundzüge des Buddhismus näher gebracht wurden.

Am Abend holten Dima und ich unsere neuen deutschen Freunde an ihrer Tour-Base nahe des Dorfes Tscheposh ab. Dann wurde bei uns gegrillt und nach einigen Litern Bier, Wein und Vodka waren alle Sprachunterschiede vergessen. Es wurden abwechselnd russische, ukrainische, deutsche und sogar bulgarische Volkslieder vorgetragen. Später wurde auch zu moderner elektronischer Musik getanzt .. also ein durchaus gelungener Abend. Da Helena, Patrick und Viktor am nächsten Tag schon um 7 Uhr morgens weiterziehen mussten, haben wir gegen halb 2 mit etws Mühe ein Taxi für sie organisiert, verabschiedeten uns herzlich und versprachen, wenn wir zurück in Deutschland sind, uns wiederzutreffen. Es hat wirklich Spass gemacht und wir freuen uns schon jetzt auf ein Wiedersehen!

Hier sind alle Fotos von Tschemal und Askat:

Antwort auf Altai – Tschemal und Askat

  1. […] gespannte Hängebrücke recht interessant. Dies erinnerte uns irgendwie an den Fluss Katun und die Hängebrücke in Askat im Altai-Gebirge in Rußland. Als wir im Campervan pitschnass ankamen, hofften wir auf ein besseres […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.